Taveuni ist die drittgrößte Insel der Gruppe der Fidschis und natürlich, wie auch alle anderen Südseeinseln eine wahre Schönheit. Auch hier gibt es die tollsten Strände, die man sich nur vorstellen kann, dazu noch leckere Spezialitäten am Strand, wundervolle Sonnenuntergänge und Kultur aus verschiedenen Epochen. Die Insel ist mit 60 Prozent Regenwald bedeckt und gilt als die Garteninsel schlechthin. Ein ganz besonderes Highlight auf der regenreichen Insel sind die Bouna-Fälle, Wasserfälle, die schöner nicht sein könnten. Besonders in den Mittelpunkt rückte die Insel, als hier die Filme “Die blaue Lagone” und die “Rückkehr zur blauen Lagune” in den 90er Jahren gedreht wurden. Da sieht man das Paradies, was die Insel widerspiegelt. Als exotischstes Tier lebt hier die Orangenfarbige Fruchttaube. Diese gibt es nur auf den Inseln. Durch es mittlerweile 13 Resorts auf der Insel gibt, ist auch der Tourismus in den letzten Jahren eingezogen. Im Moment ist vieles noch sehr ursprünglich, vor allem die Parks und die Natur, man hofft, dass dies auch durch die Touristen erhalten bleibt.

Wetter auf Taveuni

Taveuni

Fotografiert von: Björn Groß

Hier ist das Wetter meist sehr regnerisch. Das liegt an den Monsunwinden, die oft Wolken mit sich bringen, doch auch an der Lage zur Nähe des Äquators. Trotzdem ist das Klima sehr warm und meist auch feucht. Man kann hier vom Mai bis November mit starken Regenfällen rechnen, jedoch ist der Dezember bis März eine gute Reisezeit. Dann ist hier Trockenzeit und es ist auch nicht so schwül. Man kann also Wanderungen machen, sich die Insel anschauen, ohne gleich in Schweiß auszubrechen. Wanderungen durch den Urwald können hier sehr spektakulär sein. Flora und Fauna sind einfach wunderschön.

Sehenswürdigkeiten auf der Insel

Rainbow Reef

Taveuni

Fotografiert von: Tony Shih

Eines der schönsten Korallenriffe der Welt ist Rainbow Reef vor der Küste von Taveuni. Hier kann man tauchen, schnorcheln, wunderschön schwimmen und sich die Meerestiere einmal näher anschauen. Regenbogenfarbige Fische schwimmen zwischen den Korallen umher und haben hier ihr Zuhause gefunden. Noch dazu gibt es Anemonen, zahlreiche kleine Schnecken und andere Meeresbewohner, die nur mit den warmen Wassertemperaturen leben können. Ein Besuch vor der Küste einmal abzutauchen lohnt sich hier auf alle Fälle immer wieder.

Taveuni Vulkan

Wie viele Inseln in der Südsee ist auch diese Vulkanischen Ursprungs. In der Mitte der Insel hockt er, das riesige Ungeheuer. Man kann den Berg bis zu einem gewissen Grad erklimmmen. Er ist schon viele Jahre nicht mehr ausgebrochen, doch sollte das mal wieder passieren, so sollte sich die Insel Taveuni warm anziehen. Denn dann werden viele Farmen zerstört werden, durch den Lavafluss, sowie die großen Häfen, denn die Insel ist so klein, dass alles in der Gefahrenzone liegt. Sonst ist der Berg, wie alle Vulkane sehr fruchtbar, es gibt viele Farmen um den Berg herum, die dieses fruchbare Land zum Anbau von Obst und Gemüse nutzen, sowie Getreide anbauen.

 

Tavoro Falls

Taveuni

Fotografiert von: Björn Groß

Wer etwas abseits der Strände wandern möchte, der sollte sich auf den Weg zu den Tavoro Falls machen wunderschönen Wasserfällen, die hier auf der Insel einzigartig sind. Wenn bei der Wanderung dann auch noch das Wetter mitspielt, ist alles perfekt. Hier gibt es wunderschöne Lianen, einen gut ausgebauten Wanderweg und am Ende ein Juwel von einem Wasserfall. Einzigartig in der Landschaft. Man sollte genug Wasser zum Trinken einpacken. Es gibt zwei Wasserfälle. Die ersten sind nach einem leichten Spaziergang schon zu erkennen. Doch die zweiten, da muss man schon ein wenig Können an den Tag legen, es geht über rutschige Felsen, einen steilen Weg hinauf und über einen Fluss.

Strände auf Taveuni

Taveuni

Fotografiert von: Taveuni Palms Resort

Das Highlight eines jeden Südseeurlaubs sind natürlich die wunderschönen Sandstrände und auch hier gibt es wieder jede Menge davon. Denn rund um die Insel herum erstrecken sie sich und man kann sich fühlen, wie im Paradies. Dolphin Bay ist nur einer der Strände, wo man Surfen, Schnorcheln und Tauchen kann. Hierfür braucht man jedoch ein Boot. Auf der 20minütigen Fahrt sieht man schon das Paradies vor Augen. Es gibt weißen Sandstrand, Kokospalmen und Regenwald. All das hat die Dolphin Bay zu bieten, dazu noch Abgeschiedenheit. Wer hier also seine Tage verbringt, der kann Ruhe finden und seinen Körper wieder auftanken. Zwei weitere schöne Strände sind Matei und Lavena. Auch hier kann man tauchen und schnorcheln. Wunderschöner weicher Sand und Kokospalmen zieren auch hier den Strand und noch dazu kommt das azurblaue Meer.

Bouma National Heritage Park

Wer seltene Tiere und Pflanzenarten sehen möchte, der sollte sich den
Bouma National Heritage Park anschauen. Das Highlight sind auch hier drei Wasserfälle, die man nach einer Wanderung oder mit einem Guide erreicht. Diese kann man natürlich auch ohne besuchen. Am Eingang bekommt man eine Landkarte ausgehändigt. Man sollte die Badesachen nicht vergessen, so dass man nach der Wanderung auch ins erfrischende Wasser eintauchen kann. Ein Highlight ist es auch immer wieder unter den Fällen durchzuschwimmen. Neben der Tierwelt findet man hier auch Fundstücke und Reliquien aus vergangenen Jahrhunderten. Ein einheimischer Guide kann das natürlich alles wunderbar erklären.

Lake Tagimoucia

Taveuni

Fotografiert von: John Game

Der wohl berühmteste See vom ganzen Fidschi Archipel ist der Lake Tagimoucia. Denn die Besonderheit ist, er liegt in einem Vulkankrater auf gut 800 Metern Höhe. Die Wanderung hierher ist natürlich alles andere als leicht, doch sehr abenteuerlich. Ausgangspunkt für diesen Trip ist meist das Somosomo Dorf. Den Namen hat der See von der sehr seltenen Tagimoucia Blume, die hier auf der Insel wächst. Sie blüht von Oktober bis Februar und wer in dieser Zeit eine Wanderung zum See macht, der kann sie in voller Pracht sehen.

 

Das Titelbild wurde fotografiert von: Björn Groß

Taveuni – Die drittgrößte Fidschi Insel
4.6 (92%) 20 Bewertungen