Wer schon immer einmal ein unvergleichliches Tauchabenteuer erleben wollte, ist im Pazifik rund um Palau genau richtig. Palau gehört mit seiner Blue Corner zu einem der schönsten Gebiete zum Tauchen auf der gesamten Welt. Zu Palau zählen unter anderem die Rock Islands, die zum UNESCO Weltnaturerbe gehören. Die Rock Islands sehen aus wie grüne Tupfer im blauen Meer. Hier ist die Natur noch Natur – eines der letzten Paradiese sozusagen.

Wo genau liegt Palau?

Die Insel Palau zählt zu der Inselregion Mikronesien und liegt genauer gesagt im westlichen Pazifik. Zum Inselstaat Palau zählen hunderte kleine Eilande. Aus insgesamt 356 Inseln besteht die Paulauinselgruppe, von denen lediglich elf bewohnt sind. Babeldaob ist mit 396 km² die größte Insel der Gruppierung im Westpazifik. Wirft man einen Blick in den Atlas, so findet man Palau 800 km östlich der Philippinen und knapp 3.200 km südlich von Japan.

Ins Paradies eintauchen

Tauchen in Palau

Eines der unbestritten Highlights in Palau ist die einzigartige Unterwasserwelt des Westpazifiks. Die Inseln und ihre Unterwasserwelt sind sehr abwechslungsreich, wodurch sich immer neue Tauchziele ergeben. Seit 2009 sind die Hoheitsgewässer Palau als Hai-Schutzgebiet gekennzeichnet – als erstes weltweit. Beim Tauchen lernen Urlauber die mehr als 700 verschiedenen Anemonen- und Korallenarten sowie 1.500 unterschiedliche Fischarten kennen. Unter Wasser lässt sich nicht nur die Natur bestaunen, sondern auch noch Überbleibsel aus dem 2. Weltkrieg. Im 2. Weltkrieg wurde Palau von den Japanern als Militärversteck genutzt, weswegen sich viele Wracks in den Tauchgängen erkunden lassen. Außerdem stehen diverse Strömungs- und Rifftauchgänge zur Verfügung. Highlights der Tauchausflüge sind die Tauchspots Blue Holds, Blue Corner, German Channel, Big Drop Off und der Ulong Channel.

Palaus Sehenswürdigkeiten

Ein Wrack eines WasserflugzeugesTouristen kommen nicht nur Unterwasser ins Staunen, sondern auch an Land. Die meisten Sehenswürdigkeiten finden sich auf der Hauptinsel Babeldaob. Sollte man sich für einen Urlaub auf der Hauptinsel entscheiden, kann man diese ganz entspannt mit einem Leihwagen selber erkunden. Die Straßenverbindung ist gut, eine Rundstraße verbindet alle wichtigen Sehenswürdigkeiten. Wer sich für Architektur interessiert, sollte sich nicht das National Capitol in Melekeok entgehen lassen. Von der Natur geschaffene Sehenswürdigkeiten sind der Ngardmau Wasserfall sowie die Stein-Monolithen.
Im zweiten Weltkrieg gab es zwischen Japan und den USA militärische Auseinandersetzungen auf der Insel Peleliu. Hier kann man noch heutzutage die Wracks und Überbleibsel von Panzern, Geschossen und ähnlichen militärischen Gegenständen begutachten. Mittlerweile hat sich die Natur die Wracks zurückgeholt und hüllt diese in ein atemberaubendes Panorama.

Rock Islands – UNESCO Weltnaturerbe

Die Rock IslandsDas wohl größte Highlight in Palau sind die Rock Islands. Auf Bildern lassen sich die Ausmaße der einzigartigen Felsformationen schon erkennen, aber in Wirklichkeit sind die Rock Islands noch viel eindrucksvoller. Es handelt sich bei den Rock Islands um kleine Mini-Inseln, die mit tropischen Pflanzenformationen überwuchert sind. Am besten lassen sich die Mini-Inseln mit dem Boot oder dank eines Rundfluges erkunden. Nicht nur die Landschaft ist beeindruckend, sondern auch das türkis-grüne Meer, in das sich die Rock Islands schmiegen.
Rund um die Rock Islands befindet sich ein riesiges Riffsystem, dass mehr als 385 Korallen und anderen Unterwasserlebewesen ein Zuhause bietet.

Wann lohnt sich der Urlaub in Palau?

PalauPalau ist ein absolutes Luxusreiseziel und lässt so gut wie keine Wünsche offen. Wer das Wetter und die Temperaturen genießen möchte, sollte nach Möglichkeit zwischen Februar und April in den kleinen Inselstaat reisen. Das tropische Wetter ist relativ gnädig, weswegen der Regen nicht so ausgeprägt ist wie in den anderen Monaten. Die Temperaturen sind ganzjährig hoch. Sie liegen in etwa zwischen 24 und 30 Grad. Natürlich kann das Inselparadies auch das restliche Jahr besucht werden, hier sind die Niederschläge jedoch deutlich höher.

Interessantes über Palau

Was viele deutsche Urlauber vor ihrer Reise nicht wissen ist, dass der kleine Inselstaat knapp 15 Jahre lang ein Hoheitsgebiet Deutschlands war. Das Deutsche Reiche machte 1899 ein richtiges Schnäppchen und kaufte das Paradies Spanien ab. In der Zeit des Imperialismus wurde Palau zum Schutzgebiet Deutsch-Neuguinea eingegliedert. Die Insel war für Deutschland vor allem aufgrund der hohen Phosphatvorkommen sehr interessant. Bis zum 1. Weltkrieg wurde Phosphat in den Höhlen von Palau abgebaut. Ab 1914 gingen die Besitzrechte an Japan über. Unter japanischer Herrschaft blieb Palau bis zum 2. Weltkrieg, wo sich schließlich die USA als neues Herrschaftsland etablierte. Palau konnte seine Unabhängigkeit erst 1944 feiern und zählt nach heutigem Verständnis zu einem der jüngsten anerkannten Staaten weltweit.
Wer sich auf einen Urlaub vorbereiten möchte, sollte sein Urlaubsgeld in US-Dollar umtauschen. Da es keine eigene Währung gibt, greift man auf den US-Dollar zurück. Wer sich mit den Einwohner verständigen sollte, kann auf Englisch zurückgreifen. Die einzige große Stadt auf Palau selbst ist Koror. Sie war bis 2006 Hauptstadt des Inselstaates und wurde durch Melekeok auf Babeldaob ersetzt. Lediglich 20.000 Menschen leben auf der Insel Palau. Trotzdem hat Palau ganze 16 Bundesstaaten!

Fazit zu Palau

Wer sich für eine Reise nach Palau, Mikronesien, entscheidet, wird sich in vielen Jahren noch an dieses einzigartige Erlebnis erinnern. Palau kann nicht nur mit seinen vielen Sehenswürdigkeiten überzeugen, sondern vor allem mit der unberührten, wunderschönen Natur. Die Artenvielfalt über und unter Wasser ist einzigartig. Die Korallenriffe laden zum Tauchen ein, während man die wunderschönen Rock Islands per Boot oder per Flugzeug betrachten kann. Die Menschen in Palau sind sehr freundlich und immer für eine Unterhaltung zu haben. Urlauber sollten unbedingt die einheimische Küche probieren. Die Fischspezialitäten sind etwas für Feinschmecker. Es gibt fast nichts schöneres als beim Sonnenuntergang mit den Liebsten zu essen und auf das türkis-grüne Meer zu gucken.

Palau – Das Highlight Mikronesiens
4.7 (93.85%) 26 Bewertungen