Die Marquesas sind so wild und ungezähmt wie die Pferde, die sich frei durch ihr zerklüftetes Gelände bewegen. Im Gegensatz zu den anderen Inseln in Französisch-Polynesien gibt es keine Lagunen oder geschützten Korallenriffe, die diese Landschaften umgeben. Stattdessen stürzen steile Vulkanberge direkt in den stampfenden Pazifik, während zerklüftete Grate zwischen tiefen Tälern und blühenden Dschungeln liegen.

Der Schauplatz

Der Marquesas-Archipel ist eine der abgelegensten Inselgruppen der Welt. Diese entfernten Vulkaninseln liegen weiter entfernt von einer kontinentalen Landmasse als jede andere existierende Insel. Sie sind so isoliert, dass sie sogar ihre eigene Zeitzone haben. Die Flugzeit von Tahiti hierher beträgt ca. 3,5 Stunden.

Der Reiz

Bekannt als Te Henua Enata,”Das Land der Menschen,” werden diese primitiven Inseln zu deinem innersten Wilden rufen. Sie können ihr zerklüftetes Terrain erkunden und ein Land entdecken, das nur wenige Menschen vor Ihnen gesehen haben. Überall auf den Inseln gibt es viele archäologische und zeremonielle Stätten, darunter Häuser, Schreine, Steinstatuen, landwirtschaftliche Terrassen und Gräberfelder, die von der Existenz einer alten Zivilisation zeugen.

Zu den Inseln gehören Nuku Hiva, Hiva Oa, Fatu Hiva, Ua Pou, Ua Huka, Tahuata und andere kleine, unbewohnte Inseln. Nuku Hiva und Hiva Oa sind die einzigen beiden Inseln mit Hotelunterkunft. Dazu gehören die Nuku Hiva Pearl Lodge und die Hiva Oa Pearl Lodge. Es gibt auch eine Handvoll Pensionen und Pensionen rund um die Inseln.

Nuku Hiva

Nuku Hiva, am nordwestlichen Rand gelegen, ist die größte der Marquesas Inseln. Bekannt als die Mystische Insel, beherbergt sie viele seltene und großartige Attraktionen wie den schwarzen Sandstrand von Anaho, den Hakaui Valley Wasserfall, den dritthöchsten der Welt, die Kathedrale von Notre Dame, die komplizierte Stein- und Holzschnitzereien von jeder Insel beherbergt, und unzählige Unterwasserhöhlen, die eine beeindruckende Vielfalt an Flora und Fauna beherbergen. Der Hauptort Taiohae, die Verwaltungshauptstadt der Marquesas, ist ein kleiner, aber lebhafter Hafen, besonders während der Yachtsaison.

Hiva Oa

Hiva Oa, die zweitgrößte Insel, liegt im Südosten der Inselgruppe. Die Hafenstadt Atuona ist normalerweise der erste Anlaufpunkt für Segelboote, die den Pazifik nach Westen überqueren. Dies ist die historischste Insel der Gruppe, mit einigen der größten antiken Tiki-Statuen in Französisch-Polynesien. Bekannt als Gauguins Insel, ist Hiva Oa auch die letzte Ruhestätte für den Maler Paul Gauguin und den Dichter Jacques Brel. Beide Künstler sind auf dem Cimetière du Calvaire, Calvary Friedhof, mit Blick auf Atuona, begraben.

Die Kunst

Im Geiste der wahren Kunst sind hier auf den Marquesas-Inseln viele polynesische Kunstformen entstanden. Die Einheimischen haben mit Stolz die alten Techniken der Tätowierung, Bildhauerei und Holzschnitzerei bewahrt. Sie sind auch führend in der Wiederbelebung des traditionellen Pahu (Trommel). Alle vier Jahre findet in Nuku Hiva das Marquesas Arts Festival statt, ein Fest des berühmten künstlerischen Talents und der tief verwurzelten Traditionen dieser Inseln.

Der Aranui

Der beste Weg, die primitive Schönheit dieser weit entfernten Inseln zu erleben, ist eine Abenteuerreise an Bord der Aranui V. Dieser funktionierende Frachter, der alles von Lebensmitteln und Medikamenten bis hin zu Treibstoff transportiert, ist auch ein Kreuzfahrtschiff für Passagiere, die jede der faszinierenden Marquesas-Inseln erkunden wollen.

Abschließender Eindruck

Die Marquesas, mehr als jede andere Insel in Französisch-Polynesien, locken eine ganz andere Art von Reisenden an – eine mit einer angeborenen Abenteuerlust. Während Sie durch diese wilden und ungezähmten Landschaften reiten, werden Sie von ihren kraftvollen und traumhaften Qualitäten gefangen genommen.

Die Marquesas Inseln
5 (100%) 1 Bewertungen